Google: Mobile-first-Indizierung

Tante Google hat mich heute beim Aufruf der Search Console mit dem Hinweis begrüßt dass meine Webseite auf Mobile-first-Indizierung umgestellt wurde. Dazu ein Link zu einem drei Jahre alten Artikel im Google Blog. Darin steht:

… Obwohl unser Suchindex weiterhin ein einziger Index von Websites und Apps sein wird, verwenden unsere Algorithmen hauptsächlich die mobile Version des Inhalts einer Website, um Seiten dieser Website zu klassifizieren, strukturierte Daten zu verstehen und Auszüge aus diesen Seiten in unserem zu zeigen Ergebnisse …

Google Blog

Heißt wohl dass alle Inhalte die in der mobilen Version fehlen in Zukunft auch bei der Google Suche fehlen. Ich denke ich habe damit keine Probleme. Diese Webseite hat nur eine Spalte und ich bin mir sicher dass die Desktop- und Mobile-Variante von horst-scheuer.de die gleichen Inhalte anzeigen.

HorstScheuer.com im Google mobile-friendly Test

Interessanter wird es schon wenn die Webseite zwei oder mehr Spalten hat. Da muss man sich fragen was mit den Inhalten der zweiten Spalte auf einem Smartphone passiert. Im Idealfall rutscht diese nach unten und würde dann auch noch von Google indiziert. Allerdings sind diese Inhalte für den Seitenbetrachter (auf jeden Fall für mich) verschwunden. Soweit scrollen nämlich die wenigsten und ich schon gar nicht. Deshalb bin ich der Meinung eine Spalte reicht. Und wenn schon zwei, dann darf in der nach unten rutschende Spalte nix wichtiges drin stehen.

Man kann übrigens mit fast allen Browser das Aussehen einer Webseite auf kleinen Geräten testen. Fast alle Browser (sogar der Edge) haben Enwicklerwerkzeuge an Bord. Die lassen sich so einstellen dass eine Mobile-first Seite rauskommt. Und außerdem gibt noch diese Google-Seite.

Titelfoto von Photo Mix auf Pixabay

Schreibe einen Kommentar

Diese Funktion speichert ihre Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.