Fritz!OS 7.11: Syncrate begrenzen

Nach dem Update meiner Fritz!Box auf Version 7.11 stellt sich bei mir die Frage: „Was um alles in der Welt ist DSL Syncrate begrenzen auf verfügbare Bitrate?“ Ich habe lange im Internet nach einer Erklärung gesucht und dabei festgestellt dass alle rätseln und nicht so richtig wissen was das soll.

Fritz!Box Einstellung Syncrate

Diese merkwürdige Einstellung ist unter „Internet“ => „DSL Informationen“ => „Störsicherheit“ in der erweiterten Ansicht zu finden. Die Lösung dieses Rätsels liefert AVM:

Die Telekom und einige andere DSL-Anbieter begrenzen meist nicht die Datenrate der DSL-Verbindung, sondern reduzieren die Datenrate auf IP-Ebene auf den vereinbarten Wert. Die FRITZ!Box stellt die DSL-Verbindung dadurch immer mit höchstmöglichen Datenrate her, wodurch die Verbindung anfälliger für Störungen ist.

AVM

Stimmt! Die Telekom begrenzt die Datenrate der DSL-Verbindung nicht. Die DSL-Verbindung synchronisiert sich zum Beispiel mit den maximalen 100 MB. Hat man aber einen Vertrag über max. 50 MB dann reduziert die Telekom auf IP-Ebene. Mit dem obigen Schalter würde die Fritz!Box dafür sorgen dass auch die DSL-Verbindung bei 50 MB synchronisiert. Das hat bei problematischen Verbindungen Vorteile. Der Störabstand (SNR) müsste dabei auf jeden Fall steigen. Die Verbindung ist nicht mehr so störanfällig.

Titelfoto: AVM

4 Antworten auf “Fritz!OS 7.11: Syncrate begrenzen”

  1. Hallo,
    habe zwei 7390 und habe zwischen ihnen und dem Telekom Verbindungsteil 100 Mbit/s. Seitdem ich zu O2 gewechselt bin, erreiche ich 11-12 Mbit/s und mein Vertrag sollte max. 25 Mbit/s hergeben. Die angezeigte Kapazität bis zur Telekom Verbindungsstelle ist weiterhin 100 Mbit/s. Setzt O2 hier etwas auf IP Ebene ein?
    Viele Grüße
    Frank Schmitz

  2. Wenn man bei niedrigen Raten wie z.B. 12,1MBit den Schalter setzt, bekommt man alle 5 Minuten Abbrüche und die Verbindung baut neu auf.
    Das kann also irgendwie nicht richtig sein.

    1. Ich weiß nicht ob ich das oben richtig erklärt habe. Die Telekom und auch andere liefern immer die maximale Geschwindigkeit. Die Fritz!Box synchronisiert deshalb zum Beispiel mit 100 MB/s. Auch wenn du nur einen Vertrag mit 50 MB/s hast. Die Begrenzung auf 50MB/s erfolgt auf IP-Ebene.

      Jetzt ist es so dass es jedoch Leitungen gibt die bei dieser hohen Geschwindigkeit nicht ganz fehlerfrei laufen, was du wahrscheinlich auch merken würdest. Dann ist es sinnvoll diesen Schalter einzulegen. Die Fritz!Box sorgt dann dafür dass sich die Leitung mit niedriger Geschwindigkeit (in meinem Beispiel jedoch oberhalb von 50 MB/s) synchronisiert. Diese langsamere Geschwindigkeit wirkt sich positiv auf die Fehlerrate aus.

Schreibe einen Kommentar

Diese Funktion speichert ihre Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.