Fritz!Box: Zwangstrennung abschalten

Es gab Zeiten da wurde die Internetverbindung vom Dienstanbieter alle 24 Stunden unterbrochen. Grund für diese Aktion war wohl die Angst hinter dem Anschluss ein Server zu betreiben und damit viel Traffic zu erzeugen. Heute ist das Geschichte. Die Telekom trennt die neuen All-IP Anschlüsse (wenn ich es richtig weiß) alle 180 Tage. Bei mir hier werde ich die Zeitspanne nie erreichen. In 180 Tagen habe ich jede Menge Neusynchronisationen.

Die Zwangstrennung ist die Trennung eines Internetzugangs von Seiten des Internet­dienst­anbieters (Providers). Sie erfolgt meist bei ausbleibender Nutzung einer bestehenden Verbindung (kein Datenverkehr über einen fest­ge­legten Zeitraum) oder zu einem fest­ge­legten Zeitpunkt

Wikipedia

Dumm nur dass diese bei AVM noch nicht durchgedrungen ist. Noch immer ist in der aktuellen Fritz!OS Version die Trennung des Internetanschlusses jede Nacht zwischen 3 und 4 Uhr einprogrammiert. Mir fällt absolut kein Grund ein warum das so sein muss. Die ganze Zeit hat mich das nicht gestört. Um diese Zeit brauche ich meinen Anschluss nicht. Jetzt habe ich seit ein paar Tagen das Phänomen dass es nach diesem Neuverbinden 5 Minuten dauert bis alle 3 Rufnummern wieder registriert sind. Der Logfile der Box ist voll mit Fehlermeldungen zu dem Thema

04.03.2109 03:50:48 Anmeldung der Internetrufnummer +49111111111 war nicht erfolgreich. Gegenstelle meldet Ursache 500

FritzBox Zwangstrennung

Also habe ich dieses unnütze Feature in der Fritz!Box kurzerhand abgeschaltet. Dazu muss mein die „Erweiterte Ansicht“ aktivieren. Anschließend ist der Eintrag unter „Internet“ => „Zugangsdaten“ => Tab „Internetzugang“ => „Verbindungseinstellungen ändern“ zu finden.

Titelfoto: AVM

12 Antworten auf “Fritz!Box: Zwangstrennung abschalten”

  1. Gibt es diese Zwangstrennung auch bei der Fritzbox 6590 cable? Da gibt es die Funktion „Internet Verbindung dauerhaft halten“ nämlich trotz erweiterter Ansicht nicht.

    1. Soweit mir bekannt gibt es das bei den Kabelprovidern nicht. Ich hatte bei Kabeldeutschland und später Vodafone für mehrere Wochen die gleiche IP. Sogar nach manueller Neuverbindung. Die haben sich wohl nen IP-Bereich reserviert wodurch sie die Zwangstrennung nicht benötigen.

  2. Bei 1und1 funktioniert es nicht. Mache ich das Häkchen weg, dann trennt 1und1 immer zwischen 22 und 23 Uhr kurz die Verbindung. 1und1 nutzt die Leitung der Telekom und ich weiß nicht, warum die trennen obwohl angeblich die Telekom es nur alle 180 Tage macht.

  3. Ich habe das Problem das unter „Dauerhaft halten“ gleich der Nächste Punkt (“ Bei Inaktivität Trennen“) und ich kann nicht einstellen wann es zur Zwangstrennung kommen soll.

  4. Ich würde mich darüber freuen, wenn jemand bei der Problematik mit 1 und 1 behilflich sein kann. Marek hat nämlich recht! man kann es nicht einstellen. Die Erweiterte Ansicht ist aktiviert. Zugangsdaten / Internetzugang / Verbindungseinstellungen ändern und jetzt hat man 2 Möglichkeiten. (1.) Dauerhaft halten und da kann man das häkchen wählen, wann die Zwangstrennung abschalten soll. Wenn man kein Häkchen hat, dann passiert es automatisch zwischen 22:00 und 23:00 Uhr. (2) Bei Inaktivität trennen (empfohlen für Zeit- oder Volumentarife) das ist ja auch keine Hilfe. Ich möchte einfach nur, dass es künftig keine Zwangstrennung mehr gibt.

Schreibe einen Kommentar

Diese Funktion speichert ihre Daten. Mehr dazu in der Datenschutzerklärung.